Ebstorfer Weltkarte, um 1300 © ohne
english
francais
türkce

66. Deutscher Kartographie-Kongress in München eröffnet

Kartographie und Geomatik werden im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltung mit DGPF und Runder Tisch GIS präsentiert

Die DGfK - Gesellschaft für Kartographie und Geomatik - veranstaltet den 66. Deutschen Kartographie Kongress in München im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation sowie dem Runden Tisch GIS e.V. Der Kongress vereint die Themen Photogrammetrie, Fernerkundung, Geoinformatik und Kartographie unter einem Dach und betont die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Fachverbände im Kontext des gesellschaftlichen Megathemas Digitalisierung.

„Die digitale Gesellschaft verlangt immer stärker danach, räumliche und zeitliche Themen unserer Umwelt in virtuellen Umgebungen verständlich zu erklären“, so Prof. Manfred Weisensee, Präsident der DGfK. „Kartographie und Geovisualisierung stehen hier vor großen Herausforderungen, die wir gerne annehmen und mit neuen Konzepten und Methoden der Wissensvermittlung realisieren werden.“

An drei Tagen werden in den Fachvorträgen des Kongresses und in der Fachfirmenausstellung aktuelle Entwicklungen aus Kartographie und Geomatik präsentiert. Hochkarätig besetzte Vorträge und Diskussionsforen bieten wertvolle Denkanstöße und zeigen Lösungen. Zu den herausragenden Vorträgen gehören die Keynotes hochrangiger Wissenschaftler. So wird unter anderem der renommierte deutsche Astronaut Thomas Reiter über aktuelle Entwicklungen zum Thema Erdbeobachtung referieren.

Weiterführende Links
Tagungs-Homepage

nach oben